Mediation Bergstedt - Gütestelle  Oliver W. Happel

Die Gütestelle ist auf der Grundlage des § 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung (ZPO) durch das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) anerkannte Gütestelle und damit eine unabhängige, neutrale, unparteiliche, freiwillige Stelle der allgemeinen Gerichtsbarkeit, welche die Beilegung von Konflikten im Rahmen der freiwilligen Gerichtsbarkeit betreibt. 

Ein wesentlicher Vorteil eines Güteverfahrens ist der Zeitgewinn. 

Keine langen Wartezeiten. 

Schneller Verfahrensbeginn und kurze Verfahrensdauer.

Die Einigung vor der Gütestelle wird grundsätzlich protokolliert und
wie ein Gerichtsurteil
auf Wunsch vollstreckbar gemacht.

Das Ergebnis des Güteverfahrens ist kein Urteil gegen eine Partei,
sondern eine Einigung beider!

Der Antrag auf ein Güteverfahren bei der Gütestelle hemmt,
gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB die Verjährung, auch wenn die Gegenseite das Verfahren ablehnt.