Mediation in Hamburg Bergstedt - Gütestelle in Hessen

Die Gütestelle, auf der Grundlage des § 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung (ZPO), ist eine unabhängige, neutrale, unparteiliche, freiwillige Stelle der allgemeinen Gerichtsbarkeit, welche die Beilegung von Konflikten im Rahmen der freiwilligen Gerichtsbarkeit betreibt. Die Gütestellen unterliegen einem staatlich geregelten Anerkennungsverfahren.

Ein freiwilliges Güteverfahren vor der staatlich anerkannten Gütestelle gibt den Parteien in zivilrechtlichen Streitigkeiten die Möglichkeit, ihren Rechtsstreit schnell und kostengünstig auf außergerichtlichem Wege beizulegen

Die Einigung vor der Gütestelle kann, wie ein Gerichtsurteil, uneingeschränkt vollstreckbar gemacht werden.

Das Ergebnis des Güteverfahrens ist kein Urteil gegen eine Partei, sondern eine Einigung!

Der Antrag auf ein Güteverfahren bei der Gütestelle hemmt, gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB die Verjährung des geltend gemachten Anspruchs.

Seit der Zulassung der Gütestelle werden Verfahren in wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten, spezialisiert und deutschlandweit sowie international für Privatpersonen und im Auftrag für Anwaltskanzleien im allgemeinen Zivilrecht sowie im Bank- und Kapitalanlagerecht durchgeführt.
Nach Aufnahme des Güteverfahrens liegt die Einigungsquote bei über 90%.


Was Sie erwartet

Hand

Die Einleitung des Güteverfahrens erfolgt durch zumindest einen der Beteiligten,
in schriftlicher Form. Der Antrag ist Kostenpflichtig!
Nach einleitender Prüfung der Sachlage erhält der Antragsteller die Bestätigung der Einleitung des Güteverfahrens und der damit verbundenen Bestätigung zur Hemmung der Verjährung.
Gleichzeitig wird der anderen Partei schriftlich mitgeteilt, dass ein geregeltes Güteverfahren vor einer staatlich anerkannten Gütestelle eingeleitet wurde.
Dabei wird die andere Partei aufgefordert, binnen einer vorgegebenen Frist zur Sache Stellung zu nehmen, die Forderung anzuerkennen oder grundsätzlich zu widersprechen.
Im Verfahren erhalten beide Parteien nochmals Gelegenheit in einem vertrauensvollen Umfeld Ihre Positionen, Belange und Interessen frei und ohne Zwänge zu benennen und in die Konfliktbearbeitung mit dem Ziel einer individuellen Lösung einzubringen.
Die professionelle und allparteiliche Begleitung in jeder Phase der Konfliktbearbeitung unterstützt Sie bei der Lösungsfindung.
Sie gehen keine Kompromisse ein, sondern Ihre Belange werden angemessen berücksichtigt.

Das Ergebnis des Güteverfahrens erhält den Stellenwert, den Sie bestimmen und niemand diktiert Ihnen eine Entscheidung.
Das Ergebnis haben Sie eigenverantwortlich und ganz persönlich für sich erarbeitet.
Das Einigungspapier wird abschließend durch das zuständige Amtsgericht beglaubigt und somit Rechtskräftig.

Wichtig ist für die Gütestelle:
"Die Mediation verzichtet auf die klassische Schlammschlacht! 
            Die Konfliktparteien können sich nach Abschluss des Verfahrens aufrichtig die Hand geben."